Letzte Änderung

  • Mittwoch, 15. November 2017

 

Das Kastell von Ruffenhofen liegt an der sog. Strecke 13 des Obergermanisch-Raetischen Limes. Diese Streckeneinteilung beruht auf den Forschungen der Reichslimeskommission, die seit 1892 den Gesamtverlauf des Limes untersucht hat. So fanden damals auch kleinere Ausgrabungen im Kastellareal von Ruffenhofen statt.
Der Limes wurde nach den Arbeiten der Reichslimeskommission erstmals umfassend um das Jahr 2000 im Gelände eingemessen und dokumentiert. Seit Sommer 2003 kümmert sich die Deutsche Limeskommission zentral um den Erhalt, die wissenschaftliche Erforschung und Aufarbeitung sowie die touristische Erschließung des Denkmals.
In diesem Zusammenhang steht auch die Erschließung des Römerparks Ruffenhofen. Dazu gehört die Erforschung des Bodendenkmals durch geophysikalische Prospektion, ebenso wie die nachhaltige Visualisierung der archäologischen Strukturen.
Am 15. Juli 2005 wurde der Limes in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. 2012 folgte die Eröffnung des LIMESEUM als erster Museumsneubau in Bayern seit der Erhebung des Obergermanisch-Raetischen Limes zum Welterbe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Facebook